bellybutton Lifestyle




Das eigene Gemüse anpflanzen


Was macht ihr, um das Bewusstsein bei euren Kindern für Lebensmittel zu steigern? Ihnen klar zu machen, welchen langen Weg das Gemüse und Obst vor sich hatten, bevor sie im Supermarkt zu kaufen sind? Wir haben eine großartige Idee für euch, wie ihr euren Kindern das Anbauen von Gemüse nahebringen könnt.

Gerade beim Kochen hat man, wenn man vieles frisch kocht, viel Bio-Abfall und genau diesen kann man sich oft zu Gute machen. Ob Paprika, Tomaten, Gurken und sogar Zitronen – alle haben etwas gemeinsam, sie haben die Samen immer mit dabei, aus welchen man weiteres Obst/ Gemüse anbauen kann. Im Normalfall werden diese Samen mit dem restlichen Abfall in die Bio-Tonne oder auf den Kompost geschmissen. Doch warum wegschmeißen, wenn man doch diese Samen dazu nutzen kann, um einen eigenen kleinen Gemüsegarten anzupflanzen? Vor allem für Kinder, ist es ein spannendes Ereignis zu sehen, wie die kleinen Samen zu Pflanzen heranwachsen. Damit lernen sie nicht nur, wie lange eine Paprika benötigt, bis man diese essen kann, sondern auch Verantwortung für die Pflanzen zu übernehmen. Das größte Geschenk? Am Ende können im besten Fall die eigenen Paprikas oder Tomaten geerntet und gegessen werden.

Was wird für das Anbauen benötigt? Am Anfang braucht ihr nur kleine Töpfe mit Erde und die Samen aus eurem Gemüse. Dafür eignen sich vor allem Tomaten und Paprikas. Bei den Tomaten kann einfach eine Scheibe von der Tomate in den Topf gelegt werden, ein bisschen Erde drüber und sich gedulden bis das erste Grün kommt. Die Töpfe am besten an das Fenster stellen, damit sie genügend Sonnenlicht bekommen und regelmäßig gießen. Damit den Kindern der Spaß nicht vergeht, können die Töpfe mit Serviettentechnik verziert werden oder einfach nur bemalt werden. Das Gießen je nach Alter einfach den Kindern überlassen.

Wenn die Pflanzen eine gewisse Größe erreicht haben, dann wird ein größeres Gefäß benötigt. Je nach dem was euch zur Verfügung steht, eignen sich große Töpfe oder ein selbst gebasteltes „Hochbeet“. Hierfür eine alte Weinkiste verwenden (die es oft auch bei eBay gibt / Werbung?), in die Weinkiste eine starke Folie tackern und Erde rein. Als unterste Schicht könnt ihr in die Kiste auch Laub und Äste nehmen oder wenn ihr einen Kompost habt, da etwas Erde davon verwenden, den Rest mit Erde einfach auffüllen. Die Töpfe müssen auf die Terrasse oder den Balkon gestellt werden.

Nun gilt es regelmäßig zu gießen und abzuwarten. P.S.: Einmal angefangen, findet man noch viel mehr Obst und Gemüse, dass man mal selbst anbauen möchte.